Schweinebraten im Backofen

Wie macht man den Schweinebraten im Backofen?

Schweinebraten im Backofen

Liebe geht durch den Magen, mit einem saftigen Schweinebraten und saftiger Kruste bezirzen Sie nicht nur den oder die Partner/in, sondern sichern sich bei den Schwiegereltern (in spe) etliche Pluspunkte.

Schweinebraten im Backofen zubereiten

Unter Hunderten verschiedener Rezepte für den Schweinebraten im Backofen können zwei verschiedenen Grundarten herausgefiltert werden, wie Sie einen saftigen Braten mit perfekter Kruste auf den Tisch zaubern. Die einzelnen Geheimrezepte aus Großmutters Kochbuch unterscheiden sich maßgeblich durch die Gewürze, mit denen der Schweinebraten – wenn überhaupt – mariniert wird.

Niedergaren im Backofen

Das Niedergaren im Backofen bezeichnen Profiköche als einfache, aber zeitaufwendige Methode, den Schweinebraten saftig zu halten. Der Trick liegt an der niedrigen Temperatur, der der Braten mindestens 1,5 Stunden ausgesetzt wird. Würde der Schweinebraten bei großer Hitze im Backofen kurz durchbraten, gerinnen die im Fleisch befindlichen Eiweiße und verlieren ihre chemische Fähigkeit, Wasser zu binden – das Resultat: Der Schweinebraten trocknet aus. Je nach Größe und gewünschter Garstufe reichen 50°C bis 70°C Kerntemperatur aus, um das Fleisch zu garen und das Austrocknen zu vermeiden. Um den richtigen Zeitpunkt festzustellen, werden Fleischthermometer an der dicksten Stelle des Bratens eingestochen. Vorsicht, dass dabei nicht der Knochen berührt wird, er ist wesentlich heißer, als das umliegende Fleisch. Die Kruste wird dennoch knackig, da die Hitze von außen in das Innere des Bratens einwirkt. Um die Röstaromen der Kruste zu erhalten, sollte der Braten im Vorfeld in einer Pfanne kurz aber intensiv angebraten werden.

Schmoren im Bratschlauch

Der Bratschlauch ist eine zügige Methode, den Schweinebraten im Backofen in kürzester Zeit auf den Tisch zu zaubern, 30 Minuten Backzeit reichen für 500 Gramm bei 180°C völlig aus. Wichtig für die knackige Kruste beim Schweinebraten im Bratschlauch ist, dass die Folie eine Öffnung aufweist bzw. mit kleineren Löchern bespickt wird, damit das entstehende Kondenswasser entweichen kann und die Kruste nicht aufweicht. Kartoffeln, Zwiebeln, Möhren und andere Beilagen werden im Bratschlauch mitgeschmort. Das perfekte Rezept für den Schweinebraten im Backofen ist eine Angelegenheit für Experimentierfreudige. Die Bratschlauch-Variante kann auch mit dem Niedergaren kombiniert werden, wobei die Temperatur nach zehn Minuten auf etwa 140°C gedrosselt wird.

Typische und originelle Beilagen zum Schweinebraten

Ob der Schweinebraten im Backofen niedergegart wird, oder in einem Bratschlauch samt der verwendeten Gewürzmischung schmort, ist reine Geschmackssache. In diese Kategorie zählen ebenfalls die richtigen Beilagen, die zum zarten Schweinebraten mit knuspriger Kruste aus dem Backofen serviert werden. Beilagen zum Schweinebraten können in Gemüse bzw. Kohl, Salate und Sattmacher unterteilt werden.

Gemüse und Kohl als Beilage

  • Blaukraut (Rotkohl), Sauerkraut
  • Spargel
  • Pilze
  • Sellerie, Pastinaken

Die Auswahl des Gemüses spielt beim Schweinebraten eine regionale Rolle. In Ungarn gibt es Rezepte mit Paprikagemüse und auch mediterranes Gemüse wird mancherorts gerne serviert.

Salate zum Schwein aus dem Backofen

  • Kartoffelsalat mit Essig und Speck
  • Feldsalat,Friseesalat
  • Radicchiosalat, Chiccoreesalat
  • Krautsalat

Die Salatwahl hängt unter anderem von der Jahreszeit und den restlichen Beilagen ab. Zum Schweinebraten mit Blaukraut und Kartoffelbeilage sollte eine Mischung obiger Blattsalate kredenzt werden.

Die Sattmacher beim Schweinebraten

  • Speck- oder Zwiebelknödel
  • Kartoffeln, Kartoffelauflauf, Rösti
  • Gnocchi, Spätzle
  • frisches Brot

Warum sollte man nicht einmal neben den traditionellen Varianten zum Probieren eine zweite Beilage machen? Nicht selten wird zu mediterranem Gemüse Reis gereicht, das passt mit der richtigen Soße auch zum Schweinebraten aus dem Backofen und liegt nicht ganz so schwer im Magen.